Haus M

Umbau

Viele kleine Räume waren vorhanden. Der Eingang erfolgte durch den Garten. Dies waren zwei wichtige Elemente die geändert werden mussten um für die neuen Bewohner Platz zu finden. Die vorgefundene räumliche Enge ist jetzt nicht mehr spürbar. Die Mitte des Hauses wird nun durch ein großes Atrium definiert, welches alle Ebenen räumlich miteinander verbindet und somit Kommunikation schafft. Die klare Trennung von Bestand und Neubau wird außen durch die Putzfassade und die Verkleidung sichtbar gemacht, im Innenraum wird Sie durch den Luftraum spürbar. Das Haus und die Garage werden über einen Betonbügel miteinander verbunden wodurch gleichzeitig ein geschützter Eingang geschaffen wird. Natürliche und warme Materialen, Holz und Beton, verleihen dem Haus viel Atmosphäre.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum I Datenschutzerklärung I © MÖST.NIESS ARCHITEKTEN PartGmbB