Wettbewerb Freilichtmuseum 

Wettbewerb Neubau eines Empfangsgebäude
für das Freilichtmuseum in Neuhausen ob Eck

3. Preis
in Arbeitsgemeinschaft mit: 
MessmerArchitektur in Wehingen 
Rottweiler + von Schulz Architekten BDA in Tuttlingen

 
Städtebauliche Situation
Die Gebäude des Freilichtmuseums sind jeweils an nordwestlicher und südöstlicher Seite von einem dominanten Waldrand eingefasst, der dem Museum einen starken Rahmen und einen Anker gibt. Das Grundstück ist leicht hanglagig, das Gefälle schmiegt sich um die südöstliche Parkplatzecke.

Mit seinem „grünen Dach“ ist der Parkplatz sehr ansprechend. Diese Situation soll erhalten und gestärkt werden. Das neue Eingangsgebäude wird behutsam aus der Form des Parkplatzes und der Gefällesituation entwickelt. Als Solitär in Form von drei Funktionsspangen wird das Gebäude an der südöstlichen Parkplatzecke im bestehenden Wald platziert.
 

 



 

 

 

Architektur und Entwurfskonzept

Das Gebäude wird aus der Landschaft heraus entwickelt und behutsam terrassenförmig in die vorhandene Landschaft eingebettet. Es wird ein „Haus im Wald“ geschaffen. Die Lage des Eingangsgebäudes befindet sich im Spannungsfeld zwischen Parkplatz und Museum, dieser Übergang wird inszeniert. Das Gebäude fasst mit seiner Form den Parkplatz zum Museum hin. Den Weg, den der Besucher beim Museumsbesuch beschreitet, wird im Eingangsgebäude vorbereitet, er taucht sprichwörtlich von der Gegenwart in die Vergangenheit ein. Es soll ein Raum entstehen, der als lebendiger Begegnungsraum zwischen Jung und Alt dient, der Zeit und Platz lässt um sich auf eine andere Zeitepoche einzustellen.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum I Datenschutzerklärung I © MÖST.NIESS ARCHITEKTEN PartGmbB